Massive Arbeitsplatzverluste in Remscheid, Solingen und Wuppertal in den nächsten Jahren

Bernhard Sander hat darauf hingewiesen und nur die Partei Die Linke beschäftigt sich bisher damit aus Sorge um die Menschen.

Laut PWC und WWI verlieren Remscheid, Solingen und Wuppertal in den nächsten gut zehn Jahren noch mal mindestens 15 Prozent ihrer Industriearbeitsplätze.

Wenn das stimmt und auf jeden Arbeitsplatz in der Industrie bis zu drei drumherum kommen, dann wird diese Region soziale und politische Veränderungen erleben, die ihresgleichen suchen.

Denn die systematischen

  • Verarmungsregeln von Hartz 4,
  • die völlig asoziale Sozialpolitik in Deutschland und
  • die fehlenden Alternativarbeitsplätze

werden ein Szenario wachsen lassen, das eine einfache Formel haben wird.

  • Arm und ohne Arbeit
  • Alt und ohne Hoffnung
  • Jung und ohne Zukunft

Nun wissen wir, was dann passiert und worauf schon mehrfach hingewiesen wurde.

Das kann man aber nicht mit Beratungsstellen lösen sondern nur mit einer anderen Sozialpolitik, die den jungen und alten Menschen hier nicht jede Hoffnung raubt.

Zusätzlich zu dieser Sozialpolitik muß eine neue Infrastrukturpolitik her.

Die Veränderungen beim Berufsbeamtentum in den Kommunen und die Einführung von überregionalen Zentren würden alles neu beleben.

Das Beispiel Remscheid, Solingen und Wuppertal zeigt, dass Kommunen viel Geld ausgeben, damit alles so bleibt – obwohl sie das Geld gar nicht haben.

Würden Sie z.B. ein Wupperticket für alle Bürger ihrer drei Städte einführen, damit alle in allen drei Städten fahren können zu kleinen Preisen, dann könnten Strukturen im öffentlichen Dienst und Bürgerbüros völlig neu gedacht werden.

Und so könnten hunderte von Millionen auf 20 Jahre gerechnet gespart werden.

Stattdessen baut jede Stadt alles neu, muß jede Stadt jedes Amt haben und jede Stadt eigene Auftritte.

Die aktuelle Debatte um die neue Gesellschaft zur Wirtschaftsförderung wird in der bisher angedachten Form wahrscheinlich zur hochkarätig besetzten Zementierung der bisherigen Situation führen.

Das ist nur gut für die, die wollen, daß alles so bleibt wie es ist.

Und damit ist es keine gute Antwort auf die Situation, die vor der Tür steht.

 

 

One comment on “Massive Arbeitsplatzverluste in Remscheid, Solingen und Wuppertal in den nächsten Jahren
  1. Pingback: Zeitarbeit – der Sündenfall der Remscheider Wirtschaft? |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.