Lenneper Cut(t)ering

Das neue Gesicht von Lennp wird gestaltet. Es sollen mehr Autos fahren, also muß es nach der Logik der Stadtplaner offenbar weniger Bäume geben. Mit denselben Argumenten wie an anderen Stellen wird gewachsender Baumbestand abgeholzt, der die Menschen schützt und für Sauerstoff sorgt (ein Mensch = ein Baum von ca. 70 Jahren).

Dieser Eingriff führt zu erhöhter Krankheitsgefahr und in Kombination mit mehr Autos zu mehr Krankheitsrisiken. Das hofft man offenkundig durch mehr Konsum kompensieren zu können (Apotheken und Reformhäuser wird es vielleicht freuen).

Remscheid ist dabei kein Einzelfall und das DOC ist eigentlich auch nicht schlecht gedacht, nur die Umsetzung auf Kosten der Bäume statt eines Konzeptes mit mehr Bäumen ist natürlich jenseits aller Beschlußlagen zum Schutz von Natur und Mensch.

Aber wen stört das schon. Statt bei der Planung an die Umsetzung von mehr Bäumen gegen Hitze und für das allgemeine Klima in dem Wohnviertel zu denken, wie es wegen der Klimaveränderung sogar politisch schon beschlossen ist, wird genau dies nicht getan. Das nennt sich dann langfristiges Denken und ist wahrscheinlich Millimeterarbeit.

Foto: Michael Mahlke

Foto: Michael Mahlke

Lennep ist schnittig.

Foto: Michael Mahlke

Foto: Michael Mahlke

 

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.