Die Gewinner der Remscheider Löwenparade

Weil die Verantwortlichen einen verantwortungsvollen Umgang mit der Geschichte des Nazidenkmals nicht wollten, müssen wir es selber machen.

Daher verleihen wir denen, die das meiste Problembewußtsein hatten, den „Award“ der Wupperseiten.

Es gibt zwei Gewinner:

1. Jannasch Optik

Foto: Michael Mahlke

Mit „Jimi“ hat die Künstlerin Heide-Marie Hrabar im Auftrag der Fa. Jannasch Optik einen Löwen kreiert, der das Nazidenkmal komplett überwindet. Er ist das genaue Gegenteil von dem für was das Nazidenkmal steht. Hinzu kommt die kreative Veränderung an der Figur, indem der Löwe nicht einfach angemalt wurde sondern so ummodelliert wurde, daß aus dem Negativen etwas Positives wurde.

2. Rosi Hellmann

Foto: Michael Mahlke

Rosi Hellmann hat aus dem Nazidenkmal ein historisches Symbol gemacht.

Mit handwerklicher Tradition hat sie einen Löwen kreiert, der an Ägypten, Rom und das Mittelalter erinnert und an die gute bergische Handwerkskunst.

Das sind die Gewinner, die die Wupperseiten ausgesucht haben.

Herzlichen Glückwunsch!

2 comments on “Die Gewinner der Remscheider Löwenparade
  1. Pingback: Wie real und wie symbolisch ist Dokumentarfotografie? | streetlens.de – streetphotography + documentary – dokumentarfotografie

  2. Pingback: zeitgeist.bergischdigital.de | Das Remscheider Löwenbaby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.