Erinnerungskultur: Der Bergische Löwe und die Löwenparade

Foto: Michael Mahlke

„Nach dem Rücktritt von Hartmann, der seit 1914 erst Bürgermeister, nach der Vergrößerung der Stadt im Jahr 1929 bis 1937 Oberbürgermeister war, konnte sein Nachfolger Ludwig Kraft am 1. Mai 1939 das Löwendenkmal bei einer in den Zeitungen „vorbildlich“ genannten, nationalsozialistischen Massenkundgebung einweihen.

Zwischenzeitlich war aus dem 1921 in Rathausplatz umbenannten Kaiserplatz der Adolf-Hitler-Platz geworden, auf dem sich nun 27.000 Parteimitglieder der einzelnen NSDAP-Ortsgruppen versammelt hatten. Ein Fanfarenzug der Hitlerjugend und die Kapelle der „Bergischen Stahlindustrie“ begleiteten die Zeremonie mit Musik.

Nach dem Marsch „Volk ans Gewehr“ wurde das Denkmal enthüllt …. Abends feierte Remscheid die neue Platzgestaltung mit Feuerwerk und Pechfackeln. Auf dem Denkmalsockel fand sich die Inschrift eingemeißelt: „Dem Schöpfer des Großdeutschen Reiches in Dankbarkeit. 1. Mai 1939““

So steht es in den Bergischen Blättern geschrieben.

Eingeweiht wurde es 1939.

Und das am 1. Mai. Das Datum allein ohne nähere Erklärung steht im Wikipedia-Eintrag zur Stadt Remscheid. Die Verlinkung führt dann ebenfalls zu einem völlig NS-freien Artikel, der uns bis zum Düsseldorfer Löwensenf führt. Es wäre wohl seriös gewesen, wenigstens den Artikel in den Bergischen Blättern zu verlinken, um nicht nur im Löwensenf zu enden. Das zeigt übrigens auch sehr gut die Grenzen der wikipedia auf und den richtigen Umgang mit Medien.

Und nun feiern wir gemeinsam die Remscheider Löwenparade:

„Ganz Remscheid fiebert auf die große Löwenparade am 30. August hin, und das Event wird viel zu schnell vorbei sein.“

So erleben wir live und digital das Leben zwischen Geschichte und Gegenwart und können uns den Umgang mit der Erinnerungskultur gemeinsam anschauen.

Wahrscheinlich mit Bratwurst und Senf.

Bis dann!

Übrigens, die gelebte Erinnerungskultur nach dem Veröffentlichen dieses Artikels habe ich hier zusammengefaßt.

 

,
5 comments on “Erinnerungskultur: Der Bergische Löwe und die Löwenparade
  1. Pingback: Remscheid in der Zeit des Nationalsozialismus · bergischesalbum.de

  2. Pingback: Der Bergische Löwe und das Geschichtsbewusstsein – öffentlicher Raum als “Heimat” | geschichtsbuch.de

  3. Pingback: bergischepresse.de » Diskussion über Nazi-Symbolik der Remscheider Löwenparade

  4. Pingback: Nazidenkmal und Erinnerungskultur: Reaktionen und Resonanzen · bergischesalbum.de

  5. Pingback: zeitgeist.bergischdigital.de | Das Remscheider Löwenbaby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.