Das teure Pflaster von Remscheid

Foto: Michael Mahlke

Foto: Michael Mahlke

Würden Sie an einen Ort fahren, an dem sie bezahlen müssen ohne vernünftige Gegenleistung?

Eher nicht?

Dann sind Sie in guter Gesellschaft.

Die Alleestraße in Remscheid ist sehr unattraktiv geworden im öffentlichen Bereich. Es gibt weder Gemütlichkeit noch große Auswahl und die Chance auf ein angenehmes Straßenbild.

Aber am besten daran ist der Preis.

Der Besuch kostet 10 Cent für fünf Minuten, wenn man mit dem Auto kommt.

Besonders bemerkenswert ist die Kontrolle.

Da hatte ich doch bis 10.56 Uhr bezahlt. Und pünktlich um 10.55 Uhr stand eine Person vom Ordnungsamt mit dem gezückten Gerät am Auto.

Das ist aber noch nicht alles.

Wer im Parkhaus Am Markt parken will, der erlebt noch mehr. Man kann zwar über das Treppenhaus und die angeschlossene Brücke sehr bequem den Markt an der Stadtkirche erreichen. Aber wer zurück ins Parkhaus will, erlebt sein blaues Wunder. Da muß man ernsthaft hinabsteigen bis zum Eingangstor für Autos, weil man nur dort bezahlen kann.

Der sinnvollerweise an der Treppe im Treppenhaus des Parkhauses angebrachte Automat funktioniert nicht mehr.

Ich möchte hier kein Fremder sein, der Remscheid als Tourist oder Geschäftsmann besucht und vielleicht sogar nicht einmal richtig deutsch spricht. Der würde hier sein blaues Wunder erleben.

So verlagern sich die autofahrenden Kunden immer mehr zum Kaufland und später dann ins DOC oder auf die Parkplätze der Discounter.

Und die Ansiedlung von Ärzten in der Innenstadt ist auch keine Alternative, weil man Wartezeiten einkalkulieren muß und damit automatisch die Personen vom Ordnungsamt wieder abkassieren können, da man ja die Parkzeit überschritten hat.

Bürgerfreundliche Innenstädte sehen anders aus. Es würde freies Parken geben, weil man ja schon durch das Fahren dorthin eigenes Geld verbraucht und die Straßen und Parkplätze durch die Steuern lange bezahlt sind.

Hinzu käme z.B. ein Zentrumsticket für einen Euro.

Jeder der mit dem Bus ins Zentrum fährt muß dafür nur einen Euro bezahlen.  Das würde den Verkehr erheblich entlasten und die Luft in der Innenstadt sauberer machen.

Betrachtet man die Preise, dann ist das Allee-Center mit 60 Cent für die ersten 60 Minuten bei einem Cent pro Minute. Danach wird es teurer. Die städtischen Preise liegen bei umgerechnet 2 Cent pro Minute bzw. 10 Cent für 5 Minuten. Dazwischen tummeln sich noch ein paar Anbieter.

Fährt man ein paar Kilometer weiter in andere Städte findet man dort kostenloses Parkvergnügen.

So wird auch verständlich warum Remscheid drei Autobahnauffahrten hat…

One thought on “Das teure Pflaster von Remscheid

  1. Lustig, das sind normale bis billige Preise für uns in stuttgart. Da zahlt man zum parken deutlich mehr in der stadt.
    Verstehe aber deinen groll. ich zahle auch für 4 Haltestellen (wohne quasi direkt in der stadt) 2,60€. so klappt das einfach nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.