Arbeitsagentur hat Statistik geändert – jetzt prozentual weniger Arbeitslose

Laut DGB hat die Arbeitsagentur die Statistik geändert. Wie die Junge Welt und nun auch der Spiegel beschreiben, wurden im Rahmen einer „Transparenzoffensive“  z.B. Menschen zu den erwerbsfähigen Personen gerechnet, die gar nicht erwerbsfähig sind, wie z.B. Menschen aus Behindertenwerkstätten. So kommen plötzlich 400.000 Menschen bundesweit hinzu und deshalb gibt es plötzlich einen Rekord.

Laut Arbeitsagentur sehen die Zahlen für Remscheid, Solingen und Wuppertal im August so aus:

Und nun die Statistik von Juli:

Für Remscheid, Solingen und Wuppertal gibt es weniger Unterbeschäftigung im August als im Juli.

Der genaue Report für August ist noch nicht online verfügbar – aber für Juli. Die Statistik der Bundesagentur für Arbeit Arbeitsmarkt in Zahlen, Arbeitsmarktreport, Nürnberg, Juli 2014 zeigt folgende Aufschlüsselung für Remscheid, Solingen und Wuppertal:

Wie man sieht wird zwischen Arbeitslosigkeit im engeren Sinne und Arbeitslosigkeit im weiteren Sinne unterschieden.

Je nach dem wie man nun die Gruppen zusammensetzt, ändern sich auch die Zahlen und prozentualen Verhältnisse.

Ich empfehle den Link zu den Statistiken der Arbeitsagentur auf bergischepresse.de um sich umfassend über die Bergische Region zu informieren.

Ob die Veränderungen der Zahlen in Remscheid, Solingen und Wuppertal das Ergebnis der „Transparenzoffensive“ sind oder andere Gründe haben, ist so nicht ersichtlich.

, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.