Wahlen 2014: Waren die Remscheider die Faulsten?

Foto: Michael Mahlke

Norbert Feith in Solingen hört auf, aber erst 2015. In Remscheid gibt es eine Stichwahl und in Wuppertal hat die CDU die höchsten Verluste.

Geht man nach den Wahlergebnissen der Kommunalwahlen und Europawahlen, dann teilt sich die Parteienlandschaft in Deutschland neu auf.

In allen drei Städten (Remscheid, Solingen, Wuppertal) gingen mehr als 50 Prozent der Wahlberechtigten nicht wählen. Die Zahl der Nichwähler war in Remscheid höher als in Solingen und Wuppertal.

Pro NRW schafft in Remscheid aus dem Stand heraus über 4 Prozent, auf dem Honsberg/Blumental fast 8 Prozent.

Willkommen im politisch bunten neuen Deutschland mitten in Europa.

Wer gerne wo ist und mit wem was macht, kann man am Wahlabend besonders gut sehen. Mittlerweile haben auch die örtlichen Zeitungen im freien Onlineauftritt dazu Fotostrecken, die sehr erhellend sind.

Schauen Sie doch mal rein:

Der Remscheider Wahlabend zwischen Fotografen, Videodrehern und Mitmachern aus Sicht der RP ist hier zu finden.

Den Wuppertaler Wahlabend zwischen Fraktionen und Auszählung aus Sicht der WZ gibt es hier.

Und Solingen aus Sicht des Solinger Tageblatts ist hier zu finden.

So kann man im Bilde bleiben.

Drei Fotostrecken und drei Fotostile. Aber sie erzählen sehr viel auch ohne Worte.

One comment on “Wahlen 2014: Waren die Remscheider die Faulsten?
  1. Pingback: Viele, viele bunte Nazis? – Der Bergische Löwe und das Geschichtsbewusstsein in Remscheid | geschichtsbuch.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.